Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Hinweis

Die auf dieser Seite enthaltenen Artikel dienen lediglich der Information und sollen keinen Besuch bei einem Arzt oder Psychologen ersetzen.

Die Nutzung der Informationen auf diesen Seiten geschieht auf eigene Verantwortung. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung.

Andorn – Heilpflanze 2018

Andorn Kraut
Andorn
Die Heilpflanze Andorn (Marrubium vulgare) blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bis in das antike Griechenland zurückreicht. Heutzutage ist das Heilkraut kaum noch jemandem bekannt, obwohl die starke Heil- und Entgiftungswirkung nur mit wenigen anderen Heilpflanzen vergleichbar ist. Andorn findet vor allem bei Husten (verflüssigt zähen Schleim), Asthma, Verdauungsbeschwerden, Vergiftungen, Geschwüren und Ohrenleiden Anwendung. Die Bitterstoffe fördern den Gallenfluss, was bei der Fettverdauung sehr hilfreich ist und den Körper entgiften und entschlacken kann. Zudem ist Andorn stark entzündungshemmend und blutbildend.
 


 

Andorn wirkt gegen folgende Beschwerden:





Anwendung von Andorn


Um sich einen Andorntee zuzubereiten, übergießt man 1 Teelöffel Andorn (getrocknete Blätter) mit ca. 200 ml kochenden Wasser. Den Tee lässt man 8-10 Minuten ziehen. Anschließend abseihen und in kleine Schlucken trinken. Man trinkt 1–3 Tassen täglich



Nebenwirkungen von Andorn


Bei richtiger Dosierung sind keine Nebenwirkungen bekannt. Da die Wirkstoffe im Andorn (Bitterstoff Marrubiin) Gebärmutter- und Herztätigkeit anregen, sollte man in der Schwangerschaft vorher seinen Arzt befragen.




Medizinskandal ÜbersäuerungDas Könnte Dich auch interessieren 

Die Zunge - Der Spiegel unserer Gesundheit  
Zwiebelhonig gegen Husten
Schwarzkümmelöl - Hochwirksames Naturheilmittel