Die Heilkraft von Knoblauch

Wunderknolle Knoblauch
Wunderknolle Knoblauch
Knoblauch gehört zu der Familie der Lauchgewächse und wurde schon vor Jahrtausenden in den Gebirgen von Zentral-Asien entdeckt. Mittlerweile gedeiht der Knoblauch auf allen Kontinenten und wird in Europa vorzugsweise im Mittelmeerraum angebaut. Der Knoblauch wird im Spätsommer geerntet und sollte kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Um von den gesundheitlich wertvollen Eigenschaften des Knoblauchs zu profitieren sollte man Bio Qualität bevorzugen.



Wirkung von Knoblauch


Knoblauch wirkt antibiotisch, durchblutungsfördernd und antioxidativ. Ein regelmäßiger Verzehr von Knoblauch kann vor Schlaganfällen, Herzinfarkten und anderen Herz- Kreislauferkrankungen schützen. Die Wunderknolle kann die Arterienverkalkung hemmen, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck senken. Knoblauch hat antientzündliche Eingenschaften und kann daher auch bei Entzündungen der Atemwege oder anderen entzündlichen Prozessen zu Einsatz kommen.



Anwendung und Dosierung von Knoblauch


Die Wunderknolle Knoblauch sollte am besten täglich konsumiert werden. Die Menge sollte hier bei etwa 4 Gramm (ca.1 Zehe) liegen und am besten roh verzehrt werden. Falls man rohen Knoblauch nicht verträgt, kann man diesen auch zum kochen verwenden und den Speisen einen aromatischen Geschmack verleihen. Man beachte hierbei, dass je länger Knoblauch erhitzt wird, umso mehr verliert er seine positive gesundheitliche Wirkung. Besonders zu empfehlen ist eine Zitronen-Knoblauch-Kur.
Menschen mit niedrigen Blutdruck oder Magen Darm Beschwerden sollten mit der Dosierung vorsichtig umgehen bzw. vorher mit einem Arzt sprechen. Auch bei gleichzeitiger Einnahme von Blutverdünnern (Marcumar) oder vor einer Operation  sollte man vorher einen Arzt konsultieren.